Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Grußworte

„Lokal handeln. Global bewegen“ im Zentrum Europas

Günther Platter
Landeshauptmann von Tirol

Ein herzliches „Grüß Gott“ allen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern der Kommunalund Regionalebene aus ganz Europa sowie den Vertreterinnen und Vertretern der europäischen Presse beim „Europäischen Gemeindetag 2020“ in Tirols Landeshauptstadt Innsbruck.
Das Land Tirol lebt das Motto dieses Kongresses „Lokal handeln. Global bewegen“ in mehreren Bereichen vor. Ob es nun um den Schutz der Alpen als Grundlage für das Leben und Wirtschaften der Bevölkerung bis in entlegenste Regionen geht, um den Bau des Brenner Basistunnels als größtem Eisenbahntunnel der Welt zur Entlastung der bedeutendsten Nord-Süd-Transitverbindung Europas oder um eine verantwortungsvolle Klimapolitik: Tirol stellt sich den aktuellen Herausforderungen als Land im Herzen Europas und leistet mit seinem lokalen Handeln einen wichtigen Beitrag für europäische Gesamtlösungen.
Ein landläufig bekanntes Sprichwort besagt „Mit Reden kommen die Leute zusammen“ – das wünsche ich Ihnen allen als Leitmotiv für diese Kongresstage in Tirol. Nur in einem starken Miteinander der Gemeinden und Regionen in Europa können wir die Herausforderungen dieser Zeit meistern. Je besser uns das gelingt, desto mehr werden die Menschen die Europäische Union als Wertegemeinschaft erfahren und schätzen. Dem Rat der Gemeinden und Regionen Europas und der Stadt Innsbruck als Veranstalter sowie dem Österreichischen Städtebund und dem Österreichischen Gemeindebund als Mitveranstalter wünsche ich ein gutes Gelingen dieser Veranstaltung und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen angenehmen Aufenthalt bei uns in Tirol.

Georg Willi und Mag.a Christine Oppitz-Plörer

Bürgermeister und Vizebürgermeisterin der Landeshauptstadt Innsbruck

Innsbruck besticht durch seine eindrucksvolle Lage inmitten der Alpen, das Miteinander von Natur und Stadt und seine Geschichte. Innsbruck pulsiert, ist ein beliebtes Reiseziel, bietet Sport, Kultur, Bildung und eine hohe Lebensqualität. Wir verstehen uns darauf, Alpines und Urbanes miteinander zu verbinden. Die Alpen sind ein sensibler Lebensraum. Dort zeigen sich bereits die Auswirkungen des Klimawandels, mit dessen Herausforderungen wir alle leben müssen. Innsbruck nimmt diese Verantwortung wahr und setzt wichtige Schritte für die Zukunft – seien es Maßnahmen im Ausbau des öffentlichen Verkehrs, in der Radmobilität,
bei der Energieeffizienz im Wohnbau oder bei der Erarbeitung von Energie- und Klimastrategien für ganz Tirol.
„Lokal handeln. Global bewegen“ lautet das Motto dieses Gemeindetages – Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein tagtäglich zu leben, ist das Gebot der
Stunde. Die Jugend hat es - inspiriert von einer jungen Schwedin und BürgerInnen Europas - geschafft zu mobilisieren. Sie hat erkannt: Es geht um ihre Zukunft und darum gemeinsam stark für unsere Umwelt aufzutreten. Dies beginnt in den Gemeinden und Städten Europas und wir haben die Möglichkeit, auf regionaler
Ebene etwas zu bewirken. Innsbruck wird zum Zentrum Europas: Wenn wir von 6. bis 8. Mai 2020 mehr als 1.000 TeilnehmerInnen aus ganz Europa beim Europäischen Gemeindetag bei uns begrüßen, werden wir weitere wichtige Schritte zur Erreichung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele setzen. Wir wollen viel bewegen und diese Plattform zur Vernetzung bestmöglich nutzen.
Herzlich willkommen in Innsbruck! Wir freuen uns auf Sie!


Stefano Bonaccini
Präsident des RGRE

Für Gemeinden, Städte und Regionen heißt Globalisierung vor allem Vernetzung. Bei der Bewältigung der größten Herausforderungen unserer Zeit – seien des der Klimawandel, Gewalt gegen Frauen und schutzbedürftige Gruppen, Armut, Integration oder die Nachhaltigkeit öffentlicher Dienste – übernehmen sie zunehmend eine Führungsposition. Und dabei spielt es keine Rolle, ob sie Tausende von Kilometern voneinander entfernt sind.
Diese Herausforderungen verlangen nach einem zeitgemäßen Entwicklungsmodell in unseren Verantwortungsbereichen, unabhängig davon, wo wir leben und unser Mandat ausüben. Neue Lösungen für komplexe Probleme finden wir nur, wenn wir zusammenarbeiten. Aus diesem Grund haben wir uns von Anfang an hinter die 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen gestellt, die in unseren Augen für lokale und regionale Gebietskörperschaften von höchster Relevanz sind. Sie schaffen einen globalen Rahmen, der uns auf dem Weg zu mehr Fairness, Gesundheit und Nachhaltigkeit in der Gesellschaft weltweit Orientierung gibt.
Zehn Jahre vor Ablauffrist der UN-Nachhaltigkeitsziele stellt der Rat der Gemeinden und Regionen Europas seinen Kongress deshalb unter das Motto „Lokal handeln. Global bewegen. Die Sustainable Development Goals im Alltag“. Im Namen der europäischen Städte- und Regionalverbände möchte ich Sie hiermit herzlich zu unserem Kongress vom 6. bis zum 8. Mai 2020 nach Innsbruck einladen, eine Stadt, die in besonderem Maße für nachhaltige Entwicklung steht.
Nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit rund tausend Teilnehmern aus Städten und Regionen in ganz Europa auszutauschen, und treffen Sie Bürgermeister, führende Persönlichkeiten und Vertreter lokaler und regionaler Gebietskörperschaften sowie unsere Partner: Repräsentanten von nationalen Regierungen, europäischen Institutionen (EU und Europarat), zivilgesellschaftlichen Organisationen den Vereinten Nationen, der Wissenschaft und des Privatsektors. Kurz gesagt: Auf Sie wartet die größte Zusammenkunft von Lokal- und Regionalpolitikern, die wie Sie eine bessere, sauberere und sicherere Welt schaffen und dafür selbst aktiv werden wollen. Drei Tage lang können Sie sich mit Gleichgesinnten austauschen, voneinander lernen und sich
gegenseitig inspirieren. Masterclasses, TED-Style-Talks und interaktive Seminare mit führenden Keynote-Speakern und Führungskräften aus Europa und der ganzen Welt geben ausreichend Gelegenheit dazu. Lassen Sie uns die Welt von morgen gestalten, den Kampf gegen den Klimawandel gewinnen, Ungleichheiten abbauen und das Engagement der BürgerInnen fördern.
Als Vorreiter dieser Bewegung wollen wir lokal handeln, um global zu bewegen. Ich freue mich schon sehr darauf, mit Ihnen in Innsbruck den Grundstein für eine bessere Zukunft zu legen.