Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Nachhaltige Entwicklung finanzieren: Eine Herkulesaufgabe?

Lokale und regionale Gebietskörperschaften wollen zunehmend nachhaltiges Wachstum und Entwicklung in den Fokus stellen. Um ein derartiges Wachstumsmodell zu schaffen, benötigen sie die entsprechenden finanziellen Ressourcen, insbesondere bei langfristigen Investitionen. Wie können Städte und Regionen die Nachhaltigkeitsziele finanzieren? Wie können Sie innovative Partnerschaften zwischen der Privatwirtschaft und FinanzdienstleiterInnen schließen. Beteiligen Sie sich an der Diskussion.

Raum: Tirol
Format: Podiumsdiskussion
Simultanübersetzung: EN / FR / DE + 1
Eingeladene ReferentInnen:
-Martin Spolc, Leiter für „Nachhaltige Finanzen und Finanztechnik“, EU-Kommission
-Werner Schmidt, Direktor der Europäischen Investitionsbank
-Cécile Vernhes-Daubrée, stellvertretende Generaldirektorin, Region Neu-Aquitanien (Frankreich)